WANDA (AT)

„Amore“ und „Bussi“

 Es ist sicherlich keine Übertreibung zu sagen, die Wiener Vorstadt-Band „Wanda“ habe einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Ihr Debutalbum „Amore“ ist am 17. Oktober 2014 erschienen und erreichte in kurzer Zeit Gold- und Platin-Status in Österreich. Über 100 Konzerte und weniger als 12 Monate später erschien bereits ihr zweites Werk „Bussi“. Ein Album welches den Weg von „Amore“ weiterführt, aber auch neue Facetten zeigt. Introspektiver, persönlicher, ja gewissermassen souliger ist es geworden. Was für „Amore“ galt, gilt aber nach wie vor: diese ureigene Grammatik der Band, die tief in jedem einzelnen von Bandleader und Namensgeber Marcos Song-Texten greifbar ist, und den Fans der Band eine beinahe schon unheimliche Identifikation mit Wanda ermöglicht: ein Wir-Gefühl, wie es in der schnelllebigen heutigen Pop-Maschinerie kaum noch erlebbar ist.

Wiener Szene

Wanda ist somit vielleicht nicht nur die beste, sondern möglicherweise auch die erste österreichische Rock’n’Roll-Band aller Zeiten: und zwar in dem Sinn, dass ihr die gemütliche Wiener Indie-Szene von Anfang an zu eng, zu kleinmütig und zu verkopft erschienen war. Wanda strebte von Anfang an nach mehr. Nach Masslosigkeit, Exzess, Übermut: kurz: nach der seligmachenden Euphorie und dem Wahnsinn des Rock’n’Roll. Österreichs ganz eigene Variante von internationalem Pop.

Freitag, 6. Juli 2018  //  21:30 Uhr FL1.Bühne

 

MILOW (BE)

Hit`s mit Gefühlsexplosionen

Sein Einstieg in die Musikwelt war von einer international nicht zu überhörenden Gefühlsexplosion geprägt. Mit zwei Singles, den beiden Akustik-Geniestreichen „You Don’t Know“ und „Ayo Technology“, erlangte er europaweit aus dem Stand höchste Aufmerksamkeit und zahllose Top Ten-Platzierungen.

Weitere Hits wie „You and Me, „A little in the Middle“ oder zuletzt „Howling at the Moon“ holte er viele goldene Schalplatten und räumte einige internationale Musikpreise ab. Mit seinem dritten Album „Milow“ bewies der hochsympathische Belgier, dass er weit mehr zu bieten hat als gefällige Radiosingles: Mit seinem begleitenden, dritten Album „Milow“ bewies der hochsympathische Belgier, dass er weit mehr bieten kann als fantastische Radiosingles. Der Longplayer entwickelte sich aufgrund seiner kompositorischen Qualität zum absoluten Dauerbrenner unter allen Musikhörern, die die hohe Kunst akustischer, handgemachter Musik zu schätzen wissen. Internationale Tourneen, weitere Single-Hits sowie einige veröffentlichte, nicht minder erfolgreiche Alben erzeugten zunehmende, internationale Aufmerksamkeit.

Samstag, 07. Juli 2018 // 21:30 Uhr FL1.Bühne