Mit Gewaltsstimme und neuem Album

Mit ihrer ersten Single „Let you go“, aber noch eindrücklicher mit ihrem Debutalbum „The Spell“ trat im Jahr 2014 mit Ira May eine Schweizer Sängerin ins Rampenlicht; der Tonträger landete auf Anhieb auf Platz 1 der Schweizer Longplay-Charts. Buchstäblich über Nacht wurde Ira May zur gefeierten Künstlerin; die Medien und das Publikum rissen sich um sie.

Nach einer Auszeit hat Ira May ein neues Kapitel mit ihrem zweiten Album „Eye of the Beholder“ welches im September 2016 bei Universal erschienen ist angekündigt. Das Album zeigt eine gereifte Ira May: Eine starke Sängerin und authentische Songwriterin, eine Künstlerin, die konsequent ihren Weg geht.

Die total 16 Tracks präsentieren eine grosse stilistische Vielfalt – von Soul über jazzige und poppige Klänge bis Reggae und Funk findet sich vieles auf „Eye of the Beholder“. Dieses Album von Ira May hat alle Ingredienzien, um zu einem Klassiker zu werden.

 

Varruckt und Glunga

Die beiden Brüder präsentierten vor Kurzem ihre neunte CD „nüne“. Diese ist die bisher vielleicht persönlichste CD – und mit rein akustischen Instrumenten aufgenommen. Ob klassische Liedermacherlieder oder Blues, Rock, Balladen und südamerikanisches Flair – Lieder, Texte und Rhythmen mitten aus dem Leben.

grad, freach, varruckt, truurig, glunga und gmueatlich

In dieser neuen CD besingen die Brüder im „Voradlbeargar“ Dialekt die schönen, lustigen, besinnlichen und manchmal tragisch-komischen Seiten des Vorarlberger – Ländles. Mit 12 neuen Liedern wie zB. „Selfie“, „Sunnatuntrgang d’Tschaggu“, „Koa Kohle“, „Kanisfluah“ oder „Gadaladalällar“ nehmen die Musiker sich und das Ländle wieder aufs Korn bzw. unter die Lupe.

Erster Auftritt in Liechtenstein

Bereits seit einiger Zeit versuchten die Organisatoren des FL1.LIFE das Vorarlberger Brüderpaar ans Liechtenstein Festival nach Schaan zu holen. Nun ist es endlich gelungen: man darf sich auf ein lustiges, nachdenkliches, unterhaltsames und besonderes Konzert freuen. Obwohl Fleisch und Fleisch zum ersten Mal in Liechtenstein auftreten, haben sie doch schon ein Lied über unser Land aufgenommen, in welchem sie nicht gerade zimperlich aber mit einem Augenzwinkern über Liechtenstein singen. Es lohnt sich auf jeden Fall ans FL1.LIFE zu kommen und das Konzert mitzuerleben. Und wer weiss: vielleicht gelingt es den Organisatoren vom FL1.LIFE eine musikalische Antwort aus Liechtenstein zu bieten.

mehr zu Fleisch & Fleisch: www.fleischundfleisch.com

Tickest gibt es hier

 

 

 

Der Erfinder des Rock’n’Roll Kabarett, Michael Krebs, wird zusammen mit seinen Pommesgabeln des Teufels das Publikum im kleinen Saal begeistern, erstaunen, zuweilen verwirren und ganz sicher zum Lachen bringen. Böse, lustige, kritische Songs wie „Meine Freundin sollte von Apple sein“, „Wir hatten keine Chance, (wir hatten nur Peter Lustig)“, „Leude“ oder „Flüsterfuchs, nein Danke!“ versprechen einen abwechslungsreichen Abend.

Jubiläumskonzert

Eine Stimme, 10 Finger, 88 Tasten, 22 Kleinkunstpreise und 11 Jahre Rock’n’Roll-Kabarett – Michael Krebs hält die Zeit für gekommen, all diese Jubiläen mal so richtig abzufeiern. Mit seinen besten Songs, seinen absurdesten Geschichten und natürlich auch mit neuen Liedern. Das wird ernsthaft lustig!

Der Kabarettist und Musiker Krebs hat schon mehrere Kleinkunstpreise abgeräumt und wird Schaan mit seinem neuen Programm „Jubiläumskonzert“ beehren. Das Jubiläumskonzert zeichnet nach, wie sich der Musiker und Sprachkünstler Michael Krebs schlagfertig und politisch unkorrekt von unten (Neu-Kupfer, Schwaben) nach oben (Berlin, voller Schwaben) gearbeitet hat. Er schafft es immer wieder, zusammenwachsen zu lassen, was nicht zusammengehört: Jazz und Metal, Sex und Politik oder Feministinnen und Gangsta-Rapper. Eine musikweltumspannende Show ohne festen Ablauf und nach Lust und Laune des feierwütigen Gastgebers, der nie die Bodenhaftung verloren hat. Denn trotz seiner Erfolge bei international renommierten Kleinkunstpreisen wie der „Scharfen Barte Melsungen“ oder dem „Herborner Schlumpeweck“ ist Michael Krebs immer Mensch geblieben.

Dieses Mal hat Michael Krebs Verstärkung mitgebracht: „Die Pommesgabeln des Teufels“. Kongeniale und knuffige Thrash-Metal-Musiker, die er beim Metal-Festival in Wacken kennengelernt hat. Sie sind im Auftrag des Rock unterwegs, und dringen dabei in Galaxien vor, die noch kein Metaller je zuvor betreten hat: u.a. Kleinkunstbühnen.

Weitere Infos auf der Website von Michael Krebs
Vorverkaufsstellen

*** Konzert ausverkauft ***

Am Samstag, 2. Juli 2016, erwartet die Besucher in der Clubatmosphäre des kleinen Saals eine Reise durch 50 Jahre Musikgeschichte. Kein geringerer als Albert Hammond kommt mit seiner „Songbook“ Tour nach Schaan. Unter dem Titel „An Evening with Albert Hammond“ präsentiert der britische Singer/Songwriter gemeinsam mit seiner Band einen Querschnitt seiner jahrzehntelangen Erfolgskarriere.

Albert Hammond war als Sänger selbst sehr erfolgreich mit Hits wie „It never rains in Southern California“, „Down by the River“, „The Free Electric Band“ oder „Give a little Love“.

Von „It never rains in southern California“ bis „One moment in Time“

Daneben hat er sich auch als Songwriter für zahlreiche Weltstars einen Namen gemacht. So hat er unter anderem für die Hollies „The Air that I breathe“, für Starship „Nothing’s gonna stop us now“, für Tina Turner „I don’t wanna lose you“ und für Joe Cocker „Don’t you love me anymore“ geschrieben. Für „One moment in Time“, das er gemeinsam mit John Bettis für Whitney Houston schrieb, erhielt er 1988 einen Grammy. 2008 wurde er in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen. Albert Hammond ist bis heute als Songwriter aktiv. So schrieb und produzierte er gemeinsam mit Duffy im Jahr 2010 die meisten Songs des Albums „Endlessly“, darunter den Hit „Well, well, well“.

Weitere Infos auf der Website von Albert Hammond
Vorverkaufsstellen

Tauche ein in die Welt von Albert Hammond mit dieser Dokumentation:

Albert Hammond schrieb auch zahlreiche Songs für andere Stars, darunter die Folgenden: